Du benutzt einen Adblocker






Das Achtziger-Forum ist ein privates Forum und wird durch Werbung, Spenden und Eigenkapital finanziert. Daher zeigt das Achtziger-Forum in einigen Beiträge kleine "Ref-Links"-Anzeigen.



Im Forum wird ehrenamtlich "gearbeitet" um Dich in Erinnerungen schwelgen zu lassen. Das Forum soll Dir Spaß und Freude machen. Also sei auch Du bitte so fair und würdige die Arbeit in dem Du den Adblocker für diese Seite deaktivierst.
    So deaktivierst Du Deinen AdBlocker

Bitte deaktivieren Deinen ADBLOCKER für diese Seite:

1.- Tippe auf das Adblocker-Symbol.
2.- Wähle 'Nicht auf Seiten dieser Domain aktiv' (oder ähnliches).
Du kannst auch die Schaltfläche 'Auf dieser Seite aktiviert' oder 'Adblocker anhalten' drücken.
3.- Klicke auf die Schaltfläche 'Aktualisieren' Deines Browsers, um den Inhalt anzuzeigen, den Du sehen möchtest.

Die Todeskralle schlägt wieder zu (1972)

Benutzeravatar
Norby
Administrator
Administrator
Beiträge: 4714
Registriert seit: 3 Jahre 11 Monate
Wohnort: Katlenburg-Lindau, NOM
Hat sich bedankt: 6884 Mal
Danksagung erhalten: 4337 Mal
Gender:
Alter: 48
Kontaktdaten:
Germany
Jan 2020 11 13:45

Die Todeskralle schlägt wieder zu (1972)

Beitrag von Norby

Die Todeskralle schlägt wieder zu (auch bekannt als Bruce Lee: Die Faust des Drachen und unter dem internationalen Titel Way of the Dragon) war der erste Film der von Bruce Lee gegründeten Produktionsfirma Concorde. Der Film gehört zum Genre des Martial-Arts-Films.

Bruce Lee fungierte nicht nur als Hauptdarsteller, sondern war zugleich Regisseur, Drehbuchautor und Kampfszenen-Choreograph. Die Todeskralle schlägt wieder zu, der am 30. Dezember 1972 in Hongkong Premiere hatte, wurde ein weltweiter Erfolg.





Tang Lung, ein junger Mann und Kämpfer aus Hongkong, reist nach Rom, um dort Chen Ching-hua, einer Verwandten, im Kampf gegen eine Gangsterbande beizustehen, die mit allen Mitteln versucht, ihr Restaurant zu übernehmen. Nachdem Tang Lung die ersten Schlägertrupps mühelos in die Flucht geschlagen hat, holt sich der namenlose Gangsterboss Verstärkung in Gestalt eines europäischen (Robert Wall) und eines japanischen Kampfkunstexperten (Hapkido-Meister Hwang In-shik). Nachdem es ihnen nicht gelingt, Tang Lung unschädlich zu machen, wartet der amerikanische Karatemeister Colt (Chuck Norris) auf ihn. Im Kolosseum von Rom kommt es zum finalen Zweikampf der Giganten. Tang Lung tötet seinen Gegner, nachdem dieser sich nicht geschlagen geben wollte. Zwei Kellner des Restaurants, Jimmy und Tony, werden von Onkel Wang erstochen, wobei jetzt auch klar wird, dass Onkel Wang ein Verräter ist und vorhatte, das Restaurant zu verkaufen, um nicht als erfolgloser Mann zurück nach Hongkong gehen zu müssen. Der Gangsterboss taucht auf und erschießt seine rechte Hand und Onkel Wang, Tang Lung jedoch kann sich geschickt hinter einem Baum verstecken. Die Polizei erscheint und verhaftet den Gangsterboss. Quen und Chen Ching-hua verabschieden Tang Lung am Ende des Films, der sich auf seinen Rückweg nach Hongkong macht.



Benutzeravatar
Retro
DM-Bezahler/in
DM-Bezahler/in
Beiträge: 321
Registriert seit: 6 Monate
Wohnort: Altomünster
Hat sich bedankt: 56 Mal
Danksagung erhalten: 399 Mal
Gender:
Alter: 51
Germany
Nov 2021 21 13:56

Re: Die Todeskralle schlägt wieder zu (1972)

Beitrag von Retro

DIE TODESKRALLE SCHLÄGT WIEDER ZU

todeskralle.jpg

Ein kleines China-Restaurant in Rom ist der Mafia ein Dorn im Auge,
so dass einige Schläger die Besitzerfamilie einschüchtern und vertreiben sollen.
Doch da gibt es noch Tang Lung, einen Freund der Familie, welcher um Hilfe gebeten wird- und aus Hong Kong anreist.
Als auch die besten Kämpfer und ein Scharfschütze ihn weder töten noch vertreiben können, greift deren Anführer zum letzten Mittel:
Er heuert den amerikanischen Profi-Kämpfer Colt (Chuck Norris) an, um Tang Lung zu töten.
Im Kolosseum treffen die beiden schließlich aufeinander...

Bruce Lee versuchte, hier auch als Regisseur, Abwechslung und eine etwas anspruchsvollere Handlung in den Film einzubringen.
So werden auch mal sprachliche Verständigungsprobleme gezeigt,
und die Gegner sind teils humorvoll-lächerlich, teils extrem klischeehaft dargestellt.
Der Obermafiosi ist ein graumelierter immer-cooler Anzugträger, seine Schläger sind weiße Prolls mit Vokuhilas und Rotzbremsen,
pseudo-coole schwarze- und ein offensichtlich hochgradig homosexueller Chinese.
Ernsthaften Rassismus wie in "Todesgrüße aus Shanghai" findet man hier nicht, alles wird eher humoristisch dargeboten.
Leider gibt es wieder einige offensichtliche Studiosettings, was aber weniger stark auffällt,
da im vergleich eher viele Aussenaufnahmen zu sehen sind.
Die stark übertriebenen Sprünge der Kämpfer, die in den vorherigen Filmen mit Bruce Lee genervt haben,
sind hier kaum noch auszumachen, die Kampfszenen werden realistischer dargeboten als zuletzt.
Was den Film so berühmt gemacht hat,
ist dann auch ohne Zweifel der recht lange und schön inszenierte Schlusskampf zwischen Lee und Norris.
Hier dürfen beide zeigen was sie können, und der tote Gegner wird am Ende sogar noch respektvoll zugedeckt.
Die Bildqualität ist leider deutlich schwächer als bei den Vorgängerfilmen, anfangs sogar teils extrem unscharf.
Nach einigen Minuten stabilisiert sich das Bild aber zumindest auf DVD-Niveau.
Sehr schade, dass dieser doch eher wichtige Film (er machte immerhin auch Chuck Norris weltbekannt)
so schwach auf Blu-ray umgesetzt wurde.

7/10

Antworten Dateianhänge 1

Zurück zu „Filme“