Du benutzt einen Adblocker






Das Achtziger-Forum ist ein privates Forum und wird durch Werbung, Spenden und Eigenkapital finanziert. Daher zeigt das Achtziger-Forum in einigen Beiträge kleine "Ref-Links"-Anzeigen.



Im Forum wird Ehrenamtlich "gearbeitet" um Dich in Erinnerungen schwelgen zu lassen. Das Forum soll Dir Spaß und Freude machen. Also sei auch Du bitte so Fair und würdige die Arbeit in dem Du den Adblocker für diese Seite deaktivierst.
    So deaktivierst Du Deinen AdBlocker

Bitte deaktivieren Deinen ADBLOCKER für diese Seite:

1.- Tippe auf das Adblocker-Symbol.
2.- Wähle 'Nicht auf Seiten dieser Domain aktiv' (oder ähnliches).
Du kannst auch die Schaltfläche 'Auf dieser Seite aktiviert' oder 'Adblocker anhalten' drücken.
3.- Klicke auf die Schaltfläche 'Aktualisieren' Deines Browsers, um den Inhalt anzuzeigen, den Du sehen möchtest.

Schabowskis Zettel 09.11.1989

Antworten Dateianhänge 1
Benutzeravatar
Norby
Administrator
Administrator
Offline
Beiträge: 1892
Registriert: Do 21. Jun 2018, 17:12
Wohnort: Katlenburg-Lindau, NOM
Hat sich bedankt: 1270 Mal
Danksagung erhalten: 1478 Mal
Geschlecht:
Alter: 46
Kontaktdaten:
Germany
Nov 2019 09 09:39

Schabowskis Zettel 09.11.1989

Günter Schabowski (* 4. Januar 1929 in Anklam; † 1. November 2015 in Berlin) war ein deutscher Journalist und Politiker. In der Deutschen Demokratischen Republik war der studierte Journalist von 1978 bis 1985 Chefredakteur des SED-Zentralorgans Neues Deutschland und anschließend bis 1989 Erster Sekretär der SED-Bezirksleitung von Ost-Berlin. Ab 1981 bis zu seiner Auflösung 1989 war Schabowski Mitglied des Zentralkomitees der SED, ab dem 6. November 1989 als Sekretär für Informationswesen.





Am Abend des 9. November 1989 las er als Sekretär für Informationswesen auf einer Pressekonferenz im Gebäude Mohrenstraße 36–37 von einem Zettel eine neue Regelung für Reisen ins westliche Ausland für DDR-Bürger ab. Auf eine Reporterfrage antwortete er, dass diese seines Wissens „sofort, unverzüglich“ in Kraft trete. Die über Rundfunk verbreitete Meldung löste noch am selben Abend einen Massenansturm von DDR-Bürgern auf die Grenze nach West-Berlin aus, was nach wenigen Stunden zur ungeplanten, historischen Öffnung der Mauer durch die überforderten DDR-Grenzer führte.

Bundesarchiv_Bild_183-1982-0504-421,_Günter_Schabowski.jpg
Günter Schabowski 1982, Bild: Bundesarchiv CC BY-SA 3.0 DE


Schabowski wurde im August 1997 mit zwei Mitangeklagten vom Berliner Landgericht wegen mehrfachen Totschlags zu drei Jahren Haft verurteilt. Er war einer der wenigen ehemaligen SED-Politiker, die sich öffentlich zu ihrer Mitverantwortung an den diktatorischen Aspekten der DDR bekannten.Günter Schabowski war ein deutscher Journalist und Politiker. In der Deutschen Demokratischen Republik war der studierte Journalist von 1978 bis 1985 Chefredakteur des SED-Zentralorgans Neues Deutschland und anschließend bis 1989 Erster Sekretär der SED-Bezirksleitung von Ost-Berlin. Ab 1981 bis zu seiner Auflösung 1989 war Schabowski Mitglied des Zentralkomitees der SED, ab dem 6. November 1989 als Sekretär für Informationswesen.

Am Abend des 9. November 1989 las er als Sekretär für Informationswesen auf einer Pressekonferenz im Gebäude Mohrenstraße 36–37 von einem Zettel eine neue Regelung für Reisen ins westliche Ausland für DDR-Bürger ab. Auf eine Reporterfrage antwortete er, dass diese seines Wissens „sofort, unverzüglich“ in Kraft trete. Die über Rundfunk verbreitete Meldung löste noch am selben Abend einen Massenansturm von DDR-Bürgern auf die Grenze nach West-Berlin aus, was nach wenigen Stunden zur ungeplanten, historischen Öffnung der Mauer durch die überforderten DDR-Grenzer führte.

Schabowski wurde im August 1997 mit zwei Mitangeklagten vom Berliner Landgericht wegen mehrfachen Totschlags zu drei Jahren Haft verurteilt. Er war einer der wenigen ehemaligen SED-Politiker, die sich öffentlich zu ihrer Mitverantwortung an den diktatorischen Aspekten der DDR bekannten.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Norby für den Beitrag (Insgesamt 3):
Raven, Sam Rothstein, Karim Marouf
Bewertung: 60%



Benutzeravatar
Raven
Zauberwürfelprofi
Zauberwürfelprofi
Offline
Beiträge: 194
Registriert: Di 15. Okt 2019, 18:47
Hat sich bedankt: 193 Mal
Danksagung erhalten: 163 Mal
Geschlecht:
Germany
Nov 2019 09 13:32

Re: Schabowskis Zettel 09.11.1989

Ich bekomme heute noch Gänsehaut und einen Kloß im Hals wenn ich daran zurück denke oder es im TV sehe.

Ich stand damals um (6.00 Uhr) im Wohnzimmer und war am Bügeln, als diese Nachricht in den Medien lief. Erst konnte ich es nicht glauben und machte lauter.....aber es war wahr, die Grenzen öffneten sich.

Meine Mutter (damals geflüchtet) hätte sich so sehr darüber gefreut, es war immer ein Traum von ihr, das die Grenzen sich wieder öffnen - leider konnte sie es nicht mehr erleben - ein Jahr zuvor starb sie.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Raven für den Beitrag (Insgesamt 2):
Norby, Karim Marouf
Bewertung: 40%
Allen ist das Denken erlaubt,doch vielen bleibt es erspart

Benutzeravatar
Sam Rothstein
Dallas-Gucker/in
Dallas-Gucker/in
Offline
Beiträge: 616
Registriert: Fr 29. Jun 2018, 16:42
Wohnort: Hildesheim
Hat sich bedankt: 139 Mal
Danksagung erhalten: 449 Mal
Geschlecht:
Germany
Nov 2019 09 14:19

Re: Schabowskis Zettel 09.11.1989

Moin.
Ohne für irgendwas oder irgendjemanden Partei ergreifen zu wollen.
Aber wie kann es sein,dass Übeltäter aus einem anderen Land bei uns vor Gericht gestellt werden,wenn die Taten nicht bei uns stattgefunden haben?
Was hat unsere Justiz mit Taten in einem anderen Land zu tun?
Verstehe ich irgendwie nicht.
Wird auch jeder Grenzschützer oder Politiker mit bösen Taten aus Brasilien hier angeklagt?
Wir können doch auch keinen Kim Jong Irgendwas hier vor Gericht stellen,weil er der politisch verantwortlich für tote Menschen an seiner Grenze ist!
Komische Welt.
Und nein,ich finde natürlich nicht gut,was da damals so in der DDR alles passiert ist.
Gruß
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Sam Rothstein für den Beitrag (Insgesamt 2):
Norby, Karim Marouf
Bewertung: 40%

Benutzeravatar
Norby
Administrator
Administrator
Offline
Beiträge: 1892
Registriert: Do 21. Jun 2018, 17:12
Wohnort: Katlenburg-Lindau, NOM
Hat sich bedankt: 1270 Mal
Danksagung erhalten: 1478 Mal
Geschlecht:
Alter: 46
Kontaktdaten:
Germany
Nov 2019 09 15:56

Re: Schabowskis Zettel 09.11.1989

Ich habe es gar nicht so wirklich mit bekommen. Am nächsten Morgen vor der Schule habe ich es in der Zeitung gelesen und war total erfreut. Endlich Uroma wieder sehen ohne großartiges Visum. Leider starb die kurz nach der Grenzöffnung :' Viele Halbgeschwister meiner Oma und ein paar Geschwister von meinem Opa (beide Ursprünglich aus Oberschlesien) lebten in der DDR. Daher war DDR bei uns immer ein Thema.

@Sam, interessanter Einwand. Aus diese Sichtweise habe ich noch nie gesehen. Aber ich denke mal auf Grunde der Wiedervereinigung war das möglich. Ohne hätte da bestimmt nicht geklappt.

Ich denke mir jedes mal, was wäre gewesen wenn die Mauer nicht gefallen wäre. Gerade heute, in dem die ganze Welt so vernetzt ist. Wäre die DDR dann eh gefallen oder hätte sich Sowjetunion mit den ganzen Ostblock eingemottet wie Nordkorea?!
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Norby für den Beitrag (Insgesamt 3):
Raven, Sam Rothstein, Karim Marouf
Bewertung: 60%

Antworten Dateianhänge 1