Du benutzt einen Adblocker






Das Achtziger-Forum ist ein privates Forum und wird durch Werbung, Spenden und Eigenkapital finanziert. Daher zeigt das Achtziger-Forum in einigen Beiträge kleine "Ref-Links"-Anzeigen.



Im Forum wird Ehrenamtlich "gearbeitet" um Dich in Erinnerungen schwelgen zu lassen. Das Forum soll Dir Spaß und Freude machen. Also sei auch Du bitte so Fair und würdige die Arbeit in dem Du den Adblocker für diese Seite deaktivierst.
    So deaktivierst Du Deinen AdBlocker

Bitte deaktivieren Deinen ADBLOCKER für diese Seite:

1.- Tippe auf das Adblocker-Symbol.
2.- Wähle 'Nicht auf Seiten dieser Domain aktiv' (oder ähnliches).
Du kannst auch die Schaltfläche 'Auf dieser Seite aktiviert' oder 'Adblocker anhalten' drücken.
3.- Klicke auf die Schaltfläche 'Aktualisieren' Deines Browsers, um den Inhalt anzuzeigen, den Du sehen möchtest.

Li La Launebär (1988-1994)

Antworten
Karim Marouf
Dallas-Gucker/in
Dallas-Gucker/in
Offline
Beiträge: 599
Registriert: Do 3. Jan 2019, 20:20
Wohnort: Minas Tirith, Gondor
Hat sich bedankt: 1350 Mal
Danksagung erhalten: 871 Mal
Geschlecht:
Alter: 50
Germany
Mär 2020 18 20:59

Li La Launebär (1988-1994)







Der Li-La-Launebär war eine sonntägliche Fernsehsendung für Kinder auf RTL (anfangs RTL plus) mit „Metty“ Krings, die erstmals im Februar 1989 ausgestrahlt wurde.

Die Handlung drehte sich um einen launigen Bären, der mit Metty auf einem Kölner Dachboden im Li-La-Launeland zusammenwohnte. In jeder Folge erlebten die beiden ein Abenteuer, auch wurde häufig musiziert. Um den Kindern Wissen zu vermitteln, wurden Einspieler – ähnlich den Sachgeschichten aus der Sendung mit der Maus – gezeigt. Außerdem zeichnete Metty während der Sendung häufig seine bekannten Raben, zu denen es meist eine Geschichte zu erzählen gab.

In der Sendung wurden zudem Gäste eingeladen, die auf kindgerechte Weise Einblick in ihre Berufe gaben. In den späteren Folgen wurde der Außenmoderator Claus Janzen als der „Rasende Roland“ integriert, der in Städten Passanten nach Antworten auf Fragen wie „Wie kommen die Löcher in den Käse?“ ansprach.

Bis zum Frühjahr 1992 wurden in die Sendung auch Zeichentrickserien (z. B. David, der Kabauter, Lady Lockenlicht und andere) eingebettet, wodurch der Li-La-Launebär eine Laufzeit von 90 Minuten hatte; die folgenden Episoden ohne Zeichentrick dauerten 30 Minuten. Die letzte Folge wurde am 27. November 1994 ausgestrahlt.

Der Li-La-Launebär wurde entworfen und gebaut von Dieter Kieselstein. Die Kostüme des Bären wurden von Gisela Kieselstein entworfen und hergestellt.

Die aus Wigald Boning und Olli Dittrich bestehende Musikgruppe Die Doofen veröffentlichte 1996 das melancholische Lied Li-La-Launebär, in dem sie den Bären als ehemaligen Kinderstar besangen, der keine Sendung mehr hat und zum Alkoholiker wurde.

Quelle: Wiki
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Karim Marouf für den Beitrag (Insgesamt 2):
Norby, Helge1302
Bewertung: 33.33%



Benutzeravatar
Norby
Administrator
Administrator
Offline
Beiträge: 2302
Registriert: Do 21. Jun 2018, 17:12
Wohnort: Katlenburg-Lindau, NOM
Hat sich bedankt: 1591 Mal
Danksagung erhalten: 1749 Mal
Geschlecht:
Alter: 46
Kontaktdaten:
Germany
Mär 2020 19 06:38

Re: Li La Launebär (1988-1994)

Aber nie gesehen, aus dem Alter war ich dann doch schon raus mrgreen
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Norby für den Beitrag:
Karim Marouf
Bewertung: 16.67%

Antworten