Du benutzt einen Adblocker






Das Achtziger-Forum ist ein privates Forum und wird durch Werbung, Spenden und Eigenkapital finanziert. Daher zeigt das Achtziger-Forum in einigen Beiträge kleine "Ref-Links"-Anzeigen.



Im Forum wird Ehrenamtlich "gearbeitet" um Dich in Erinnerungen schwelgen zu lassen. Das Forum soll Dir Spaß und Freude machen. Also sei auch Du bitte so Fair und würdige die Arbeit in dem Du den Adblocker für diese Seite deaktivierst.
    So deaktivierst Du Deinen AdBlocker

Bitte deaktivieren Deinen ADBLOCKER für diese Seite:

1.- Tippe auf das Adblocker-Symbol.
2.- Wähle 'Nicht auf Seiten dieser Domain aktiv' (oder ähnliches).
Du kannst auch die Schaltfläche 'Auf dieser Seite aktiviert' oder 'Adblocker anhalten' drücken.
3.- Klicke auf die Schaltfläche 'Aktualisieren' Deines Browsers, um den Inhalt anzuzeigen, den Du sehen möchtest.

Masters of the Universe

Antworten
Benutzeravatar
Norby
Administrator
Administrator
Beiträge: 1591
Registriert: Do 21. Jun 2018, 17:12
Wohnort: Katlenburg-Lindau, NOM
Hat sich bedankt: 1027 Mal
Danksagung erhalten: 1171 Mal
Geschlecht:
Alter: 46
Kontaktdaten:
Germany

Masters of the Universe

Beitrag: # 3709Beitrag Norby
Fr 6. Sep 2019, 17:40

Masters of the Universe ist der Name einer von 1982 bis 1988 vertriebenen Action-Figuren-Serie des US-Spielzeugherstellers Mattel. Eine limitierte und überarbeitete Neuauflage einiger Figuren wurde von 2000 bis 2001 herausgebracht.

2002 brachte Mattel die Action-Figuren mit modernisiertem Design erneut regulär auf den Markt. Wegen ausbleibenden Erfolgs wurde die Produktion bereits 2004 wieder eingestellt. Neca übernahm die Lizenz von 2005 bis 2007 und veröffentlichte unbewegliche Statuen und Büsten der Figuren.

Seit 2008 veröffentlicht Mattel wieder selbst monatlich unter dem Namen Masters of the Universe Classics modernisierte, aber stilgetreue Versionen der klassischen Action-Figuren.

Masters of the Universe.jpg
Werbung 1985/86


Zu Beginn der 1980er Jahre wurde der Markt für Action-Figuren von Hasbros G.I. Joe und Kenners Action-Figuren zu Star Wars dominiert. Mattels Action-Figurenserie Big Jim hatte sich seit ihrer Einführung im Jahr 1971 nicht etablieren können. Mit Barbie und Hot Wheels verfügte Mattel zwar über anhaltend erfolgreiche Spielwarenserien, das Geschäftsfeld der Action-Figuren wurde damit aber nicht abgedeckt.

Roger Sweet entwickelte eine etwa 24 Zentimeter große, übermenschlich muskulös und in kampfbereiter Pose modellierte Figur namens He-Man, die grundsätzlich mit allen drei Themen kombinierbar war, zu denen Action-Figuren gemacht wurden: Militär des 20. Jahrhunderts (G.I. Joe), Science Fiction (Star Wars) und Sword and Sorcery. Die Entscheidung Mattels fiel schließlich auf eine Kombination aus Science Fiction und Fantasy.

Die Größe der Figuren wurde für die Markteinführung auf 14 Zentimeter verringert, um den Verkaufspreis einer Figur mit 4,99 US-Dollar unter der psychologisch wichtigen Marke von fünf US-Dollar zu halten.

Entgegen früheren Annahmen waren die Masters of the Universe nicht als Merchandising für den Fantasy-Actionfilm Conan der Barbar geplant. Mattel besaß tatsächlich Rechte für die Veröffentlichung einer Conan-Action-Figur, allerdings war hierfür schlicht geplant, auf den Körper einer Big-Jim-Figur einen Kopf mit dem Aussehen des Conan-Darstellers Arnold Schwarzenegger zu setzen und mit entsprechend passender Kleidung auszustatten. Dem Management war der Film aber zu brutal und die Entwicklung der Conan-Action-Figur wurde eingestellt. Für Masters of the Universe war dies günstig, da Mattel kaum beide Serien parallel herausgebracht hätte.

Im ersten Jahr (1982) erzielten die Masters of the Universe in den USA einen Umsatz von 38,2 Millionen US-Dollar, was klar über den Erwartungen von sieben bis 19 Millionen lag. 1983 stieg der Umsatz auf 80 Millionen US-Dollar, 1984 auf 111 Millionen, 1985 dann 250 Millionen. 1986 war mit 400 Millionen US-Dollar Umsatz in den USA der Höhepunkt erreicht. 1987 brach der Umsatz auf sieben Millionen ein, was zur Einstellung der Reihe führte. Die letzten Produkte wurden 1988 nur noch in Italien veröffentlicht, danach verschwanden die Masters of the Universe für über zehn Jahre weltweit aus den Regalen der Spielwarenhändler.

Ursache dieses beispiellosen Rückgangs waren Fehleinschätzungen des Action-Figurenmarktes seitens Mattel. Nachdem die Masters-of-the-Universe-Reihe zuerst unterschätzt worden war, ging das Management nach den erfolgreichen ersten drei Jahren dazu über, die Produktionszahlen drastisch zu erhöhen und den Markt mit Merchandise-Produkten zu überfluten. Dazu kam, dass andere Action-Figuren wie die Transformers in Mode kamen und den Händlern hohe Rabatte gewährt werden mussten, damit sie weiterhin die Masters of the Universe in ihre Regale stellten.

Dennoch gelten die Masters of the Universe als einer der größten Erfolge Mattels. Die Action-Figuren alleine erreichten einen weltweiten Umsatz von 1,2 Milliarden US-Dollar, in den USA überschritt der Umsatz von Figuren und Ableger-Produkten wie Bettwäsche oder Kuchenformen die Zwei-Milliarden-Grenze. Zu Hochzeiten waren die Masters of the Universe zusammen mit Barbie für 75 Prozent des Gesamtgewinns von Mattel verantwortlich.

He-Man und die Masters of the Universe sind durch ihre allgegenwärtige Präsenz in den Kinderzimmern der westlichen Industrienationen Teil der Populärkultur der 1980er Jahre geworden.

He-Man 1.jpg
He-Man 2.jpg

Hintergrundgeschichte
Die Masters of the Universe thematisieren den klassischen Kampf Gut gegen Böse. Für das Gute kämpfen He-Man und die Heroic Warriors, auch The Masters of the Universe genannt, das Böse wird repräsentiert von Skeletor und den Evil Warriors. Später wurden als weitere Antagonisten Hordak und die Wilde Horde sowie die Schlangenmenschen eingeführt. Schauplatz der Handlung ist der fantastische Planet Eternia, auf dem neben Magie und Übernatürlichem auch futuristische Technologien wie Laserwaffen und Fluggeräte, die bis in den Weltraum vorstoßen können, bekannt sind.

Frühe Comics
Die ersten Publikationen, in denen die Hintergrundgeschichte für die Masters of the Universe etabliert wurde, waren die sogenannten Mini-Comics, kleine Comichefte, die jeder Figur beilagen. In den Mini-Comics des Jahres 1982, die noch von DC Comics produziert wurden, wird He-Man als Angehöriger eines Barbarenvolkes beschrieben, der spürt, dass er sein Volk verlassen muss, um das geheimnisvolle Castle Grayskull vor einer drohenden Gefahr zu schützen, nachdem die Großen Kriege die einst herrschenden Zivilisationen vernichtet hatten. Auf seinem Weg rettet er The Goddess vor einem Angriff durch ein Monster. Sie erkennt in ihm den legendären Helden und übergibt ihm die von ihr seit vielen Jahren gehüteten Schätze, die ihm übermenschliche Kraft verleihen, um Castle Grayskull zu beschützen. Denn ein Dämon namens Skeletor, der aus einem Volk von Dämonen einer anderen Dimension stammt und auf Snake Mountain wohnt, will Castle Grayskull erobern, um die darin aufbewahrte zweite Hälfte des Zauberschwerts zu erringen. Im Besitz der ersten Hälfte des Zauberschwerts könnte er durch die Wiedervereinigung des Schwertes ein neues Dimensionstor öffnen und sein Volk nach Eternia holen.

DC Comics nimmt in einem ebenfalls 1982 erscheinenden Crossover mit Superman und einer Comic-Miniserie Elemente der sich in der Entwicklung befindenden Zeichentrickserie auf und führt den Charakter des Prinz Adam ein, der durch das Zauberschwert und der Macht der Burg Grayskull in He-Man verwandelt wird. Entsprechend wird Eternia zum Königreich umgestaltet, das König Randor und Königin Marlena, die Eltern von Prinz Adam, beherrschen. Skeletor bleibt der Geschichte als Gegenspieler, der Eternia erobern will, erhalten.





Späte Mini-Comics
In den letzten Mini-Comics von 1987 wird eine neue Hintergrundgeschichte des Hauptschurken Skeletor angedeutet. Er sollte die neue Gestalt von Keldor sein, dem verschollenen Halbbruder von König Randor. Diese Geschichte wurde aber aufgrund der Einstellung der Produktion nicht mehr weitergeführt, genauso wenig die im letzten regulär erschienenen Mini-Comic begonnene Geschichte von He-Ro, einem Helden aus der Vergangenheit von Eternia.

Die Zeichentrickserie
Mattel beauftragte 1983 Filmation eine Zeichentrickserie zu Masters of the Universe zu erstellen. Insgesamt wurden bis 1984 130 Folgen in zwei Staffeln produziert. Die Serie übernahm die wichtigsten Charaktere der Action-Figurenserie und entwickelte den Handlungsrahmen stellenweise neu.





In Deutschland wurde zunächst nur ein Teil der Serie auf VHS veröffentlicht. Komplett war sie erstmals vom 25. Januar 1988 bis zum 29. November 1992 beim Privatsender Tele 5 in einer neuen Synchronfassung zu sehen. Bei der Wiederholung der Serie auf Premiere und dem „neuen“ Tele 5 ab April 2002 lief sie nicht wie bisher unter dem Titel He-Man and the Masters of the Universe, sondern als He-Man – Tal der Macht.

Im November 2003 veröffentlichte das Unternehmen Nixbu die ersten zehn Folgen in einer DVD-Box und schloss die Serie im März 2005 mit den letzten 20 Folgen in der zwölften Box ab. Ab Frühjahr 2007 wurde die Serie in neuer Ausstattung von KSM Film auf DVD veröffentlicht, diesmal zusätzlich mit englischem Originalton. Jede Staffel wurde in zwei Boxen aufgeteilt. Beide DVD-Veröffentlichungen tragen wieder den Originaltitel.





Eine exklusiv von Amazon veröffentlichte DVD-Box, die die gesamte Serie umfasst und auf 1.400 Stück limitiert war, erschien am 15. April 2013. Bis auf eine farbliche Abänderung des Covers ist die Box identisch mit der limitierten Gesamtausgabe. Eine Limitierung ist diesmal nicht gegeben.

Hörspielserie
Das Hörspiellabel Europa veröffentlichte von 1984 bis 1988 eine eigens für den deutschsprachigen Raum produzierte Hörspielserie zu Masters of the Universe. Sowohl die Sprecher als auch die Geschichten unterschieden sich von jenen der US-Zeichentrickserie.





Europa produzierte auch eine 30-minütige Sonderfolge mit dem Titel „Die Giganten des Universums“, bei der es sich um eine Einführung in die Welt der Masters of the Universe handelt. Diese wurde als Beilage zu Action-Figuren und Comics vertrieben. Neben neu aufgenommenen Dialogen enthält das Hörspiel Passagen aus anderen Folgen, die durch Umschnitte in einen neuen Zusammenhang gesetzt wurden. Die Kassette ist kein offizieller Bestandteil der Hörspielserie, wird gemeinhin aber als Folge 0 bezeichnet.

Ferner erschien in Deutschland ein Doppelpack der Action-Figuren He-Man und Skeletor zusammen mit der ersten Hörspielfolge „Sternenstaub“, bei der eine Vorstellung der Welt und der Charaktere hinzugefügt wurde.

Die ersten beiden Folgen der Hörspielserie wurden je mit einer Goldenen Schallplatte ausgezeichnet.

Die Hauptrollen spielten Norbert Langer (Adam/He-Man), Karl Walter Diess (Man-at-Arms), Monika Gabriel (Teela), Matthias Grimm (Orko), Jochen Sehrndt (Cringer/Battle Cat), Peter Pasetti (Skeletor), Gisela Trowe (Geist von Castle Grayskull/Zoar/Die Zauberin) und Horst Naumann als Erzähler. Die Manuskripte schrieb H. G. Francis, Regie führte Heikedine Körting.

Verfilmungen
Zur Spielfigurenreihe She-Ra – Prinzessin der Macht produzierte die Firma Filmation in den USA zwischen 1985 und 1986 eine Trickfilmserie mit 93 Folgen. Im gleichen Zuge wurde der Pilotfilm Das Geheimnis des Zauberschwertes (orig. „The secret of the sword“) geschaffen, der einen Zusammenschnitt der ersten fünf Serien-Episoden darstellt, dennoch aber in den deutschen Kinos zeitweilig aufgeführt wurde.

1987 kam eine Verfilmung mit Dolph Lundgren (He-Man) und Frank Langella (Skeletor) in den Hauptrollen in die Kinos.





Eine Neuverfilmung ist seit Jahren angekündigt, aber noch in Entwicklung. Ursprünglicher Arbeitstitel war Grayskull, inzwischen firmiert er unter Masters of the Universe.

Videospiele
Das Franchise wurde um bisher sechs Videospiele erweitert.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Norby für den Beitrag:
Karim Marouf
Bewertung: 20%



Antworten